Sektion Tauernhöhenweg

 

Gründung Interessenverband Tauernhöhenweg

Die diesjährige Tagung der Arbeitsgemeinschaft (ArGe) Tauernhöhenweg war eine denkwürdige. Ursprünglich als Austauschplattform der im Gebiet aktiven Alpenvereinssektionen von OeAV und DAV mit den ansässigen Talgemeinden und der Verwaltung des Nationalpark Hohe Tauern eingerichtet, erlangte ihre Stimme auch nach außen im Lauf der Jahre immer mehr Gewicht. Das Erfordernis zur Zusammenarbeit wuchs Stück für Stück. Dem Rechnung tragend, regten insbesondere die großen DAV-Sektionen, die bewirtschaftete Hütten am Tauernhöhenweg haben, die Gründung eines handlungsfähigen Vereins an. Eine gründungsvorbereitende Arbeitsgruppe wurde eingerichtet.

Auf der diesjährigen Tagung im Maltatal konnte die Arbeitsgruppe ihren Satzungsentwurf und ein Konzept für den Wirkungskreis des potentiellen neuen Verbands vorstellen. Schließlich wurde der Interessenverband Tauernhöhenweg von 14 anwesenden Sektionen von OeAV und DAV, Talgemeinden, der Nationalparkverwaltung und Privatpersonen gegründet. Ein ordentlicher Schub zur Verbesserung der Vernetzung und Nachhaltigkeit von Talund Bergtourismus in der Region, deren Drehund Angelpunkt u.a. die Infrastruktur von Hütten und Wege in den umgebenden Gebirgsgruppen ist. Die Domäne der Alpenvereinssektionen also, die ihre Hütten und Wege entlang des Alpenhauptkamms einem breiteren Publikum und weiteren Zielgruppen bekannt und schmackhaft machen wollen.

Neben solchen einzigartigen Wegen und Hütten kann der Interessenverband auf weitere Alleinstellungsmerkmale der Region für seine zukünftige Arbeit zurückgreifen, u.a. die gute Erreichbarkeit mit der Bahn durch den Bahnhof Mallnitz-Obervellach, an dem auch Fernzüge halten, oder das Portal „tauernhoehenwege.org“, das eine passgenaue Planung von Touren in der Region von der An- bis zur Abreise ermöglicht. Weitere Sektionen, Personen und Institutionen haben bereits ihr Interesse an einer Mitgliedschaft und Mitarbeit im neunen Verband signalisiert. So sollte es also gelingen können, einerseits mehr Bergsteiger/innen für das Gebiet um Ankogel und Hochalmspitze begeistern zu können, ihnen gleichzeitig aber ein Verständnis für naturverträglichen und umweltschonenden Bergsport zu vermitteln.

Die Sektion Osnabrück ist Gründungsmitglied des Intressenverbandes Tauernhöhenweg.

 

Verwandte Nachrichten